TANZLAND - Gastspielwerkstatt II

TANZLAND - Fonds für Gastspielkooperationen geht 2021 in die nächste Runde. Das Förderprogramm stärkt die Sichtbarkeit des zeitgenössischen Tanzes auch jenseits etablierter Tanzzentren, es unterstützt Partnerschaften zwischen INTHEGA-Häusern und Tanzensembles von Stadt- und Staatstheatern sowie großen freien Ensembles.


TANZLAND Gastspielwerkstatt II:

Die TANZLAND Gastspielwerkstatt wurde als ein Fachtreffen für die Begegnung zwischen Gastspielhäusern der INTHEGA und Tanz-Ensembles für zukünftige Partnerschaften gestaltet.

Im Rahmen der Gastspielwerkstatt wurden außerdem öffentlich zwei Gala-Film-Abende am 22. und 23. März 2021 gestreamt. Sie präsentierten den Zuschauer*innen anhand von kurzen Ausschnitten von Produktionen freier Gruppen und Ensembles an Stadt- und Staatstheatern eine Vielfalt choreografischer Handschriften des Tanzes. Es moderierte Bettina Wagner-Bergelt.

Am 23. März 2021 diskutierten Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen sowie von INTHEGA-Häusern und Gastspielensembles über Fragen zukünftiger Kulturfinanzierung und Aussichten der Kulturlandschaft nach der Pandemie.Auf der linken Seite finden Sie den Link zum Video.

 

Die Gala-Film-Abende wurden mit Ausschnitten aus der Vielfalt der Tanzszene gestaltet. Auf der linken Seite finden Sie das Programm der Galaabende.

Am 22. März mit Shibui Kollektiv/Emi Miyoshi (Freiburg), Wee Dance Company/Gerhard-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, tanzmainz (Staatstheater Mainz), Antje Pfundtner (Hamburg), Staatsballett Berlin, Nicki Liszta/backsteinhaus produktion (Stuttgart), Maguerite Donlon (Hagen/Osnabrück)

Am 23. März mit Ballet of difference/Schauspiel Köln, Anna Konjetzky (München), Ballett des Staatstheater Nürnberg, Company Christoph Winkler (Berlin), Xenia Wiest (Schwerin), Takao Baba (Düsseldorf), Celestine Hennermann (Düsseldorf), Staatsballett Hannover, cie. toula limnaios (Berlin)


23. März 2021 I 15 bis 17 Uhr I OnlineKulturpolitische Diskussion
„Aus der Krise in die Krise? Können wir eine vielfältige Kulturlandschaft nach Corona erhalten?“

mit Uwe Lübking (Deutscher Städte- und Gemeindebund), Rainer Robra (Staatsminister für Kultur und Medien des Landes Sachsen-Anhalt), Sabrina Sadowska (Ballettdirektorin Theater Chemnitz), Dorothee Starke (Präsidentin der INTHEGA) und Hortensia Völckers (Künstlerische Direktorin und Vorstand der Kulturstiftung des Bundes). Moderiert wird die Diskussion von Julia Hemmerling vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Die Gastspielwerkstatt wurde gemeinsam veranstaltet vom Dachverband Tanz Deutschland und der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen (INTHEGA).