WALDKRAIBURG & BALLETT PFORZHEIM

Zeitgenössischen Tanz hinauszutragen und mit den Menschen und Orten direkt zu verbinden, ist ein Weg, den das Ballett Theater Pforzheim in den vergangenen Spielzeiten erfolgreich gegangen ist. Diese Erfahrungen nimmt das Ensemble mit nach Waldkraiburg, wo neue Impulse auf das Ballett warten und die Kompagnie ihrerseits neue Impulse setzen kann. Doch erst die kontinuierliche und wiederkehrende Kooperation lässt belastbare Bindungen zwischen Stadt und Ensemble wachsen.

Drei Gastspiele des Ensembles werden begleitet von zahlreichen Aktionen. Für das Gastspiel „Mozartrequiem – Feiert das Leben“ kommt es zu einer engen Zusammenarbeit zwischen Stadt und Ensemble: der Chor und das Orchester aus Waldkraiburg begleiten das Ensemble auf der Bühne und es entsteht eine eigene „Waldkraiburger Fassung“.

 

KICK-off am 6.10.2017
Nicht nur Tänzer auf der Bühne  bewundern, sondern die Menschen kennenlernen – das erlebten die Waldkraiburger beim Kick-off am 6.10. 2017 zum ersten Mal. Guido Markowitz und Hansjörg Malonek (Leitung Kultur Waldkraiburg und Haus der Kultur) stellten das Ensemble und die geplanten Projekte vor. Die angekündigten Workshops waren in kurzer Zeit ausgebucht.(aus:

TERMINE

22. -  25.2. 18       
Tanz pur                    

5.7. – 8.7. 2018       
Mozartrequiem  - Feiert das Leben
CH: Guido Markowitz

Mai – Juni 2019   
Der Kuss
CH: Guido Markowitz

8. 11. – 10.11. 19
Heroes   
CH: Guido Markowitz

BALLETT PFORZHEIM

Am Ballett Pforzheim ist die ästhetische Ausrichtung immer im Wandel: gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt Ballettdirektor und Choreograf Guido Markowitz zeitgenössischen Tanz und Ballett, die offen sind für Impulse aus anderen Disziplinen. Wechselnde Gasttrainern*innen führen zu einer Erweiterung des Bewegungs-Vokabulars der Kompanie und fördern vielfältige Möglichkeiten und Stilrichtungen. Den Kern des Tanzspielplans bilden eine Produktion für die große Bühne, die Reihe „Tanz pur“ und eine Produktion in einem externen Spielort außerhalb des Theaters. "Tanz pur" basiert auf einem Vorstellungsformat mit bis zu drei Gastchoreographen,  die von den Ensemblemitgliedern gewählt werden. Es werden kurze Stücke gezeigt und neue Akzente gesetzt, sodass die Reichhaltigkeit des zeitgenössischen Tanzes präsentiert wird. Die Bewegungssprache des Ensembles bleibt flexibel und am Puls der Zeit. Jede Produktion basiert auf der Authentizität der Bewegungen der Tänzer*innen als auch auf den starken Charakteren der involvierten Künstler*innen und auf den Bedingungen des jeweiligen Spielortes. Experimente werden gefördert und zeitgenössischer Tanz im Dialog mit dem Publikum entwickelt.

WALDKRAIBURG

Waldkraiburg ist eine Stadt, die nach dem 2. Weltkrieg auf den Trümmern eines Rüstungsbetriebes errichtet wurde. Vor allen Dingen Vertriebene und Fremdarbeiter prägten die erste Generation dieses neuen Ortes im traditionellen Oberbayern. Inzwischen ist die Stadt mit ca. 24.000 Einwohnern eine der größten in Südbayern und gehört mit 8000 Arbeitsplätzen zu den größten Industriestädten in der Region. Jung wie die Stadt ist auch das Freizeit- und Kulturangebot für die Bevölkerung, die sich aus über 60 verschiedenen Nationen zusammensetzt.
Das 1989 eröffnete Haus der Kultur bietet Konventionelles wie auch neue Trends in einem Angebot, welches in der südostbayerischen Region einmalig ist. Drei verschiedene Säle von 100 bis 640 Besuchern stehen im Haus zur Verfügung. Ein Schauspiel- und ein Musiktheater-Abonnement, ein neugeschaffenes Crossover-Abo für Ballett, Musical und Tanzshows sind im großen Saal auf der Mittelbühne zu finden. Eine vielfältige Konzertreihe, Kinder- und Figurentheater, sowie ein kommunales Kino-Angebot prägen weiterhin das feste Kulturprogramm der Stadt. Das Haus der Kultur beinhaltet ferner auch die städtische Sing- und Musikschule, die städtische Galerie und das städtische Museum und steht selbstverständlich auch Vereinen für Veranstaltungen offen - kurzum, das Haus ist ein Treffpunkt kreativer Ideen und Freiräume.