VÖHRINGEN & DAS SORBISCHE NATIONAL ENSEMBLE BAUTZEN

Der zeitgenössische Tanz spielt in der bayerischen Stadt Vöhringen nur eine untergeordnete Rolle. Von der Kooperation verspricht sich die Stadt Vöhringen nun eine grundlegende Annäherung an den zeitgenössischen Tanz. Das Sorbische National Ensemble gastiert zwischen 2018 und 2020 regelmäßig im „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ in Vöhringen. Es zeigt dort zeitgenössisches Tanztheater insbesondere für ein junges Publikum. Auch wenn das Ensemble in den Traditionen der Sorben verwurzelt ist, so entwickelt es doch Tanzproduktionen mit aktuellem Bezug. Eine dauerhafte Gastspielkooperation und vermittelnde Workshops finden damit in Vöhringen zum ersten Mal statt.

Kulturzentrum „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ (c) Thomas Kempf

TERMINE

10.11.2018
Metamorphosen der Lieben / Le Sacre du Printemps       
CH: Juraj Siska, Mia Faccinelli   

5.12.2018       
Das Geheimnis der blauen Kugel       
CH: Juraj Siska

Frühjahr 2020   
Die Insel der Vergessenen           
CH: Mia Faccinelli

SORBISCHE NATIONAL ENSEMBLE BAUTZEN

Das Sorbische National-Ensemble (SNE) wurde im Jahre 1952 auf Anregung der Domowina, des nationalen Dachverbandes der Lausitzer Sorben, gegründet. Zum künstlerischen Auftrag des Sorbischen National-Ensembles gehört u.a. die Weiterentwicklung seiner kulturellen Tradition. In diesem Sinne konzentriert sich das Ballett des SNE nicht allein auf die Bewahrung folkloristischer Bühnenkunst, sondern entwickelt stets auch neue Tanzproduktionen mit aktuellem Bezug. Diese basieren auf sorbischen Inhalten wie Literatur, Sagengestalten oder sorbischen Persönlichkeiten, sind allerdings verbunden mit moderner Musik und Elementen des zeitgenössischen Tanzes.
Dabei verstehen sich die Mitglieder des Ensembles auch als ethnisches Bindeglied zwischen Ost und West und als kultureller Botschafter in einem vereinten Europa. Tanztheater und musikalische Märchen für Kinder gehören ebenso dazu wie Chorprogramme und Konzerte. Tourneen führten die Ensemblemitglieder in über 40 Ländern auf 4 Kontinenten. Nationale und internationale Gastspiele sowie Eigen- und Kooperationsveranstaltungen zur Förderung künstlerischen Nachwuchses gehören heute zum Angebotsprofil dieser einzigen professionellen Bühne für Musik, Tanz und Gesang der Lausitzer Sorben.

VÖHRINGEN

 

Das Kulturzentrum „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ ist der kulturelle Mittelpunkt der Stadt Vöhringen (13.000 Einwohner) und als Begegnungsstätte ein wichtiger Baustein der Stadtidentität. Gerade vor dem Hintergrund eines sich immer schneller vollziehenden Wandels in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gesellschaft, Politik und sozialer Fürsorge tragen Kunst und Kultur zur Sinngebung und Lebensbereicherung des Einzelnen bei. Als Arbeiterstadt ist Vöhringen dabei als Träger des Kulturzentrums „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ mit in der Verantwortung. Sie bewahrt und fördert künstlerische Traditionen und sucht nach Wegen, Angebote für ihr Publikum zu schaffen.
Das „Eychmüller-Haus“ ist zugleich ein anspruchsvolles Forum für alle Kulturschaffenden, für Vereinsveranstaltungen und Ausstellungen, für Familienfeiern mit gehobenem Ambiente sowie für komfortable Tagungen, Seminare, Firmen- und Produktpräsentationen. Mit der variablen Nutzung des großen und kleinen Saales, der Galerie sowie der zwei Foyers bietet das „Wolfgang-Eychmüller-Haus“ Raum für eine Vielzahl von privaten und öffentlichen Veranstaltungen mit bis zu 560 Plätzen.
Hauptsäule des überregionalen Kulturangebotes ist das gemischte Abonnement mit sieben ausgewählten Veranstaltungen aus den Sparten Konzert, Musical, Schauspiel/Komödie, Oper/Operette, Show. Weitere kulturelle Highlights sind die im Jahre 2000 ins Leben gerufenen "Vöhringer Lesungen" sowie Auftritte von bekannten Kabarettisten, Kinder- und Jugendtheater sowie Großveranstaltungen von Vereinen.