VILLINGEN-SCHWENNINGEN
& DAS BAYERISCHE JUNIOR BALLETT MÜNCHEN

Die Stadt in Bewegung bringen – durch Gastspiele, aber vor allem durch die Menschen selbst, seien sie Zuschauer oder Mitwirkende. Das ist das Ziel dieser TANZLAND-Kooperation zwischen der Stadt Villingen-Schwenningen und dem Bayerischen Junior Ballett München.
Schon seit längerem engagiert sich die Stadt sich fernab der Metropolen für den Tanz, doch erst die TANZLAND-Gastspielkooperation ermöglicht ein kontinuierliches Programm. Vier Gastspiele verschiedener Choreografen sind geplant und ein intensives Workshop-Residence-Programm wird vor Ort entwickelt.

Bayerisches Junior Ballett (c) Charles Tandy

Theater am Ring (c) Michael Kienzler

TERMINE

Juni 18   
Der Zar will schlafen (CH: O. Vinklát, S. Pechar)  - Stimmenstrahl Trio (CH: Maged Mohamed) - Petite Corde (CH: Marek Svobodnik)- Nonett (CH: Aszure Barton) 3 Preludes (CH: Richard Siegal)
  

Dezember 18
Das Triadische Ballett (CH: Gerhard Bohner) - Intuition Blast (CH: Ralf Jaroschinski)


Mai 19
Un Ballo (CH: Jiři Kylian) - Intermezzo (CH: Terence Kohler) - 102 (CH: Eric Gauthier)

Bayerische Junior Ballett München

Das Bayerische Junior Ballett München wurde 2010 gegründet als Kooperation des Bayerischen Staatsballetts, der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München und der Heinz Bosl Stiftung. Das junge Ensemble hat sich in den sieben Jahren seines Bestehens ein breites Repertoire aus klassischen, neoklassischen und zeitgenössischen Balletten aufgebaut. Ergänzt wird das Repertoire durch Oskars Schlemmers legendäres Triadisches Ballett in der Fassung von Gerhard Bohner (1977), eines der erfolgreichsten Ballette und Erbe der klassischen Moderne. Diese Koproduktion mit der Akademie der Künste Berlin wurde von der Kulturstiftung des Bundes gefördert. Inzwischen ist die Kompanie ein professionelles Ensemble, das international gastiert und auf den deutschen Bühnen auftritt. „Temperamt auf 32 Beinen“, titelte eine Kritikerin sehr treffend über die 16 jungen Hoffnungsträger, die alle zwei Jahre in dieses Juniorensemble eintreten und sich ihre künstlerischen Sporen verdienen.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN

 

Die Doppelstadt Villingen-Schwenningen mit rund 83.000 Einwohnern ist politisches und kulturelles Oberzentrum der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Fernab der Metropolen wird hier ein vielseitiges Kulturgeschehen gepflegt: Es gibt zahlreicher Museen, eine städtische Galerie sowie Theater- und Konzertreihen. Das INTHEGA-Haus (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e. V.) Theater am Ring ist die zentrale Spielstätte für alle Gattungen darstellender Kunst. Es eignet sich mit einer großen Bühne und einer guten technischen Ausstattung für Tanzproduktionen aller Art.
Schon lange ist es dem Amt für Kultur ein Anliegen, zeitgenössischen Tanz zu fördern und langfristig zum Bestandteil des kulturellen Lebens zu machen. Zu diesem Zweck wurde 2010 das Tanzfestival „VS eMotion“ ins Leben gerufen. Neben Auftritten renommierter Kompanien und Schülern, die selbst ein Tanztheaterprojekt entwickelt hatten, konnten die Besucher auch an Workshops teilnehmen. Obwohl das Festival auf große Resonanz stieß und die Menschen in der Stadt begeistert wurden, fiel es Budgetkürzungen zum Opfer. Seitdem unternimmt das Amt für Kultur immer wieder den Versuch, durch einzelne Gastspiele die Begeisterung für den Tanz zu wecken – mit zunehmenden Erfolg!