ASCHAFFENBURG & BALLETT DES MUSIKTHEATER IM REVIER

Schulen aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg / Miltenberg sowie dem angrenzenden Hessen nehmen an den Workshops und Gastspielen teil, wenn das Ballett des Musiktheaters im Revier nach Aschaffenburg kommt – genau das ist der Wunsch dieser TANZLAND-Kooperation. Zum ersten Mal verpflichtet sich ein großes Ensemble regelmäßig vor Ort mit lokalen Partnern zu kooperieren. Tanzprojekte zum Mitmachen und Mitgestalten ermöglichen die aktive Beteiligung des Publikums. Besuche der tanzbegeisterten Aschaffenburger beim Ballett in Gelsenkirchen sind bereits in Planung.

© Bernhard Hartmann

© Costin Radu

TERMINE

29.11. 2017
Workshops am Dalberg-Gymnasium, bei AkzepTanz Babenhausen und der Ballett- und Tanztheaterschule Heeg

8. - 9.12. 2017       
CH: Scholz – Breiner – Kylián
Öffentliche Probe und Öffentliches Training                    
Einführungsvortrag                      
Nachgespräch mit Florian König, Bridget Breiner und den Tänzer*innen

6. - 8. 12. 2018

Workshops „Einblick in den Arbeitsalltag der TänzerInnen“
Ein Stück für Kinder und Erwachsene
Drei Vorstellungen und weitere Vermittlungsangebote

31.5. und 1.6. 2019   
Romeo und Julia
CH: Bridget Breiner
Workshops, öffentliche Proben, Einführungen, Begegnungen

BALLETT DES MUSIKTHEATER
IM REVIER

14 Tänzer*innen bilden das Ballett im Revier Gelsenkirchen, das seit 2012/13 unter der Leitung der Ballettdirektorin Bridget Breiner steht. Ihr erstes abendfüllendes Handlungsballett „Ruß-Eine Geschichte von Aschenputtel“ wurde 2013 mit dem renommierten Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet.  2015 erhielt sie mit ihrer Company erneut den begehrten Theaterpreis für ihre Produktion „Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin“. Der  künstlerische Ansatz der Company ist stark in der Körperlichkeit und den Stärken des Klassischen Balletts verwurzelt. Den Ausgangspunkt bildet diese hoch entwickelte und sehr spezielle Kunstform, die klassische Technik, um von dort aus starke Geschichten, die uns heute betreffen und berühren, entstehen zu lassen.

ASCHAFFENBURG

 

Das Kulturamt Aschaffenburg ist zuständig für das Kulturprogramm der Stadt Aschaffenburg in den Sparten Sprechtheater, Musiktheater, Tanztheater, Konzerte, Kleinkunst und Crossover. Die Veranstaltungen finden im Stadttheater (erbaut 1810) und in der Stadthalle (25 Jahre alt, 1080 Plätze) statt. Die insgesamt rund 200 Vorstellungen erreichen mehr als 60.000 Menschen unterschiedlichster Alters- und Zielgruppen. Es gibt in Aschaffenburg kein eigenes Ensemble, deshalb wird das Programm von Gastspielensembles gestaltet. Dazu zählen unter anderem Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Wiesbaden und das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper.
Eine TANZLANDCARD ermöglicht Kindern und Jugendlichen den Eintritt zu Veranstaltungen mit ermäßigten Preisen und den vergünstigten Kauf von Merchandisingartikeln wie einem TANZLAND-T-shirt. Außerdem erhalten sie regelmäßig den TANZLAND-Newsletter mit Terminen zu Tanztheaterveranstaltungen und Vermittlungsangeboten, Begegnungen und Exkursionen.