ESCHBORN & CÉLESTINE HENNERMANN & TEAM

Jedes Kind in Eschborn soll im Rahmen der TANZLAND-Kooperation mindestens einmal eine zeitgenössische Tanzvorstellung gesehen haben – das haben sich Célestine Hennermann und ihr Ensemble zusammen mit dem Kulturreferat der Stadt Eschborn vorgenommen. Sie laden mit ihren Tanzstücken Kinder im Alter von 2 – 15 Jahren ein, Tanz sinnlich zu erleben. Aber auch ältere Jugendliche und Erwachsene sind herzlich willkommen. In der Gastspielkooperation mit Eschborn kann das Team um Hennermann nun seine Arbeit kontinuierlich vor Ort entwickeln und dabei nicht nur die Kinder ansprechen, sondern ebenso intensiv mit Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen arbeiten. So wird Tanz auf den Bühnen der Stadthalle Eschborn und im Bürgerzentrum Niederhöchstadt verortet.

TERMINE

27.11.2017
Treffen mit Theaterlehrerinnen der Eschborner Grundschulen zu „Rock wie Hose“

29.1.2018
Workshops mit den Kitas Weingärten und Odenwaldstraße
30.1.2018, 9.30, 11.00 und 15.30 Uhr
elephant walk + Workshop

12. - 13.9.2018, 9.30 und 11.00 Uhr
Rock wie Hose
Vorstellung und Workshop mit der Grundschule Süd-West und der Hartmutschule

27.9.18, 9.30 und 11.00 Uhr
Aller Anfang
Vorstellung und Workshop für Eschborner Kindergärten

Herbst 2019
WONDERLAND
Vorstellungen und Workshops mit der Heinrich-von-Kleist-Schule

CÉLESTINE HENNERMANN & TEAM

Célestine Hennermann und ihr Ensemble haben ein eigenes Format entwickelt: Sie kreieren u.a. Tanzstücke für Kleinkinder, ein Segment in der deutschen Bühnenlandschaft, das bisher vernachlässigt wurde. Es ist ihnen ein Anliegen, auch für die Allerkleinsten die sinnliche Welt des Tanzes erlebbar zu machen. Gerade durch den Verzicht auf Narration und mit Fokus auf Bewegung, Tanz und Musik, können schon sehr kleine Kinder ihren Stücken aufmerksam folgen. Entlang eines stringenten dramaturgischen Fadens entwickeln sie aus Themen, die Kinder berühren, bewegte Stücke voller Farben, Formen, Geräusche und Stimmungen, die auch für die Allerkleinsten fassbar sind. Die Präsenz der Tänzer als spielerische Leitfiguren und Begleiter durch die Bilderwelt ist dabei von ebenso großer Bedeutung wie das Verarbeiten des Erlebten. So dürfen die Kinder nach den Aufführungen immer selbst auf die Bühne, um das Gesehene physisch nachzuahmen, zu wiederholen und sich zu eigen zu machen. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ (2009) war die erste deutsche Tanzproduktion für Kinder ab 6 Monate. Es folgten „elephant walk“ (2011), „miniMAX“ (2013), „Rock wie Hose“ (2016) und „Aller Anfang“ (2017). Im März 2015 wurden Célestine Hennermann und ihr Team für ihre Produktion „miniMAX” mit dem Karfunkel 2015, dem Kinder- und Jugendtheaterpreis der Stadt Frankfurt, ausgezeichnet. Seitdem haben sie ihre Arbeit auch für ältere Kinder ausgebaut. Alle Produktionen touren national und international.
Im Herbst 2019 entwickelt sie im Rahmen der TANZLAND Kooperation die Produktion WONDERLAND, u.a. mit Schülern der Heinrich von Kleist Gesamtschule Eschborn.

STADT ESCHBORN

Das Kulturreferat der Stadt Eschborn organisiert pro Jahr ca. 80 Veranstaltungen für alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten. Neben einer Theater- und Konzertreihe im Winter mit 14 Veranstaltungen, gibt es von Juni bis August ein Sommerfestival mit insgesamt 22 Veranstaltungen. Die Summertime-Reihe umfasst Open-Air-Konzerte sowie Freilichttheater für Kinder und Erwachsene. Daneben veranstaltet das Kulturreferat in der Galerie am Rathaus wechselnde Ausstellungen internationaler und nationaler Künstler. Im Sommer finden Skulpturenausstellungen im Skulpturenpark Niederhöchstädt und im Stadtgebiet statt. Im Mai jeden Jahres wird das Eschenfest gefeiert.
Die Theaterveranstaltungen finden statt in der Stadthalle Eschborn, einem Haus, das 550 Plätze umfasst, und dem Bürgerzentrum Niederhöchstadt, einer Multifunktionshalle mit 380 Plätzen.
Ein großer Schwerpunkt der kulturellen Arbeit sind Theaterangebote für Kinder und Jugendliche. Die Kinder in Eschborn sollen an das Theater herangeführt werden und für jede Altersstufe gibt es spezifische Angebote. Tanzproduktionen kommen in dem Angebot jedoch bisher so gut wie gar nicht vor. Das Kulturreferat hat sehr gute Erfahrungen mit Vermittlungsangeboten für Kinder verschiedener Altersstufen gemacht. Das Ziel, dass jedes Kind einmal im Jahr eine Theatervorstellung besucht, soll um ein Tanzangebot für verschiedene Altersstufen erweitert werden. Durch die bestehende enge Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen und Kindergärtner*innen kann dies umgesetzt werden.